Tagebuch 2011

 

 

5. April 2011

Die meistgestellte Frage der vergangenen Tage lautet:
"Was sagt Tuba dazu?"

Danke der Nachfrage!!

Nun...

Erst einmal war ich fassungslos, dass dieser kleine Zwerg hier daheim zum Auto ausgestiegen ist...
Ich habe immer noch damit gerechnet, dass Frauchen ihn vielleicht unterwegs wo abgegeben hat oder vergessen hat.
Denn ihre einzigen Gedanken haben ja eigentlich mir zu gelten...

So langsam dämmert mir aber, dass meine beschaulichen Tage vorbei sind...
Ich meine, man kann nichts sagen, sie ist extrem brav und süss...

Aber: ich bin ein Kromi und sie ist ein Hund. So muss man es anschauen...

Ich bin ehrlich gesagt fassungslos, wie die hier rumstolziert und meint, alles sei so richtig und gehört ihr! sogar mein Spielzeug! sogar meine crunchies! alles auch ihrs...
Sie verhält sich ganz anders als ich bei meinem Einzug seinerzeit...
Die hat keine Angst, dabei ist die Welt doch sooo gefährlich und man muss aufpassen! Aber die? nicht die Bohne zittrig...furchtlos...

Auch ganz komisch ist ihr Fressverhalten - d.h.: sie frisst.
wie ein Scheunendrescher. sofort und alles. sehr merkwürdig...

Sie zeigt mir dauernd ihren Bauch und rollt vor mir her - wozu?
Draussen renne ich ja mit ihr rum, so bin ich ja dann auch nicht, aber drinnen will ich meine Ruhe...
Muss mal schauen, wo meine Hustenbonbons liegen, verspüre ein leichtes Kratzen im Hals vom Brummeln...

Also, mehr ist von mir nicht zu hören heute; ich muss mir das alles erstmal in Ruhe anschauen.
Findus ist beleidigt und Muckla konsterniert; was ich bin?
Ehrlich gesagt: ich habe noch keine Ahnung, finde das alles schon eher merkwürdig...


9. April 2011


Richtig wunderschönes Prachts-Wetter!
25°, die Kirschbäume blühen, die Bienen summen, man könnte bei Kathrin auf der Weide den jungen Lämmern zuschauen, in der Sonne liegen, den Tag geniessen...wunderbar gemütlich...

ja Pustekuchen... dauernd dasselbe:

"Duuuuuuuuuu? Onkel Tubaaaaa? Spielst Du mit mir?"

Onkel Tuba!!! die nennt mich Onkel Tuba!
Da fühlt man sich gleich wie ein 15jähriger Tattergreis!
Dabei bin ich jung und im besten Alter. Oh Mann, man hats nicht leicht...

Sie gibt am ehesten Ruhe, wenn ich mit ihr spiele.
Dann ist sie nämlich nachher so müde, dass sie einschläft.

Dann!! und nur dann habe ich auch einmal Pause... und kann den Bienen zuschauen und den Vögelein lauschen und im Weiher dem Molch zugucken.... bis es wieder heisst:

Duuuuuuuu! Onkel Tubaaaaaa!

Bilder von uns zwein (von vielen sehnlichst erwartet, ich weiss, aber ich komme ja zu nichts hier!!!) findet Ihr da!

 

zurück / weiter