1. Baselbieter Kromfohrländer-Spaziergang
10. März 2012

 

 
 

Premieren sind immer etwas Spannendes und so war die Vorfreude gross auf den ersten Baselbieter Kromispaziergang des VRK.
Ich freute mich über viele Anmeldungen und Wurzel und Tuba bemühten sich, gaaanz brav zu sein, damit uns der Wettergott auch gut gesinnt sei am Samstag.

Es hat funktioniert, bei 11°, Sonnenschein und keinem kalten Wind trafen sich am frühen Nachmittag 21 gut gelaunte Kromifreunde mit 17 Hunden zum Spaziergang in Rünenberg.

Es war eine bunt gemischte Gruppe, mit 10 reinrassigen Kromfohrländern, 4 Kromfohrländern aus dem Einkreuzprojekt und einem Griffon-Mix, einem Jack-Russel-Terrier und einem spanischen Mix, altersmässig gemischt von pubertierenden Junghunden bis zum gesetzteren Seniorhund waren alle Generationen vertreten.

Ein freudiges Kennenlernen gab es unter anderem auch für die Familien der 2 D-linge von Burg Lobenstein, Debby und Dusty-Dragon; hier kam es zum kleinen Familientreffen mit ihrem Vater Aljoscha und Grossvater Lux.

So machten wir uns denn auf und spazierten plaudernd bei schönstem Wetter durch den Rünenberger Wald, Themen für die Unterhaltung waren bei solch vielen tollen Hunden nicht schwer zu finden!
Die Hunde untereinander verstanden sich sehr gut, bei sechs potenten Rüden keine Selbstverständlichkeit. Kleine Anraunzer gab es vereinzelt, aber danach war klar, wie der Hase läuft, dann wurde gemeinsam gestöbert und gelaufen.

Reiter, die unsere Gruppe passierten waren total erstaunt: „Was? So viele Hunde und alle so gut erzogen? Keiner kläfft unsere Pferde an, alle warten artig? Und dann schauen auch noch alle fast gleich aus?“
Sowas hört man doch gerne, wunderbar!

Viel zu schnell verging die Zeit unterwegs und wir erreichten wieder den Ausgangspunkt unserer Rundwanderung.
Unsere Kromi-Gespräche konnten wir dann aber kurz darauf in der „alten Laterne“ wieder aufnehmen, unser kleines Lokal im Dorf hatte extra für unsere Kromi-Gruppe geöffnet.

Und auch hier wieder, alles ganz harmonisch: die Hunde lagen gut versorgt unter den Tischen, ihre Leute unterhielten sich angeregt und stärkten sich mit Speis und Trank, wäre jemand Fremdes reingekommen, er hätte die vielen Hunde im Raum nicht bemerkt, man hörte sie nicht.
Einzig die Aufbrechenden wurden jeweils mit kurzem Gebell verabschiedet, aber da wir die Gaststätte für uns alleine hatten, war auch das kein Problem.

Jeder Hund kriegte noch feine selbstgebackene Hunde-Lekkerli spendiert, wer das Rezept haben möchte, darf sich gerne bei mir melden, ich leite die Anfrage dann gerne nordwärts.

So nahm am frühen Abend der erste Baselbieter Kromispaziergang des VRK ein stimmiges Ende, die Letzten fuhren gegen 19 Uhr heim, es war ein rundum gelungener Tag und ich freue mich auf den 25. August 2012, wenn wir uns wieder für eine gemeinsame Hunderunde treffen.

Ich versende die persönlichen Einladungen rechtzeitig, wer sonst dabei sein möchte, meldet sich einfach mir, ich freue mich über jeden Kromi-Freund, der sich unserer Runde anschliesst.

Ich danke allen fürs Kommen und wünsche Euch und Euren Vierbeinern eine gute Zeit: „Man sieht sich!

 

 
 
11. März 2012, Lisette Feldmeier
mit Tuba und Wurzel von der Holderheide
 
 

 

 

 

 

 
   
       
   
       
   
       
   
       
   
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
       
   
       
   
       
   
       
   
       
 
 
 
       
   
       
   
       
   
       
     
       

 

link zurück